x

Goldfren Bremsenentlüfter

Arbeitsverfahren beim Entlüften der Bremsen

Das Entlüften der Bremsen ist ein technologisches Verfahren, das bei der Wartung oder bei Instandsetzungen des Bremssystems sowie beim regelmäßigen oder einmaligen Austausch der Bremsflüssigkeit angewendet wird. Zum Eindringen von Luft in das Flüssigkeitssystem der Bremse kann es durch mangelnde Flüssigkeit im Behälter, jedoch vor allem bei der Demontage eines Teils des Bremssystems kommen. Bei geringer Luftmenge im System federt das Pedal und verringert die Wirksamkeit der Bremsen. Bei größerer Luftmenge ist das Pedal im gesamten Hub flexibel, wobei die Bremse wirkungslos bleibt.

Vor dem Entlüften kontrollieren Sie stets den technischen Zustand des gesamten Systems, sie vermeiden hierdurch das Platzen eines bereits rissigen Bremsschlauches oder eines korrodierten bzw. durchgescheuerten Bremsrohres. Entweicht aus dem Bremssystem Flüssigkeit, müssen Sie zunächst den Mangel beheben und erst dann das Entlüften ausführen. Bei Modellen mit dem Antiblockiersystem ABS müssen Sie vor dem Entlüften den Akku trennen. Gebrauchte (z.B. beim Entlüften aufgefangene) Bremsflüssigkeit geben Sie grundsätzlich nicht in das System zurück, da auch kleine, mikroskopische Schmutzpartikel den Funktionsverlust einiger Teile des Bremssystems zur Folge haben können.

Stellen Sie das Motorrad auf eine horizontale Fläche, demontieren Sie die Räder (ist nicht Bedingung, jedoch kommen Sie besser an die Entlüftungsschrauben heran) und sichern Sie das Motorrad durch zuverlässige Stützen.
Reinigen Sie die Umgebung der Entlüftungsschrauben, damit keine Schmutzpartikel in die Bremsflüssigkeit gelangen, und nehmen Sie von den Entlüftungsschrauben die Gummikappen ab.
Vor dem Lockern müssen Sie die Entlüftungsschrauben mit einem geeigneten Mittel zur Lösung von Schraubverbindungen beträufeln oder bespritzen, womit sie ihrer Beschädigung oder dem Brechen im Bremssattel vorbeugen.
Lösen Sie die Entlüftungsschrauben stets mit einem Augenschlüssel, um das Abbrechen des Sechskants zu verhindern, was das Lösen der Schrauben unmöglich machen würde.
Füllen Sie die Bremsflüssigkeit gemäß der empfohlenen Klassifikation der Klasse DOT 4 im oberen Vorratsbehälter bis zur oberen Marke MAX auf und halten Sie den Bremsflüssigkeitstand beim Entlüften aufrecht, da bei einem Absinken unter die Marke MIN das Ansaugen von Luft und somit die erneute Belüftung des hydraulischen Bremssystems droht.
Vor Beginn des Entlüftens bereiten Sie sich einen durchsichtigen Schlauch vor, den Sie mit einem Ende fest auf die Entlüftungsschraube aufsetzen. Das andere Ende bringen Sie in den Behälter ein, der zum Auffangen der Bremsflüssigkeit dient.
Nun lockern Sie die entsprechende Entlüftungsschraube. Nach dem Lösen der Entlüftungsschraube sinkt der Druck in den Bremsen ab, und sobald der Bremshebel durchfällt, ziehen Sie die Entlüftungsschraube mit Feingefühl an. Nun drücken Sie erneute mehrere Male den Bremshebel, um dann die Entlüftungsschraube wieder zu lockern und die im Schlauch entweichenden Flüssigkeit zur verfolgen.
Fließt die Bremsflüssigkeit auch mit Luft (was Sie anhand der Schäumens oder der Bläschen erkennen), müssen Sie den Prozess wiederholen, solange keine reine Flüssigkeit herausfließt.
Beim Drücken des Bremshebels seien Sie nicht übereilig, besonders, wenn Sie den Hauptbremszylinder gewechselt haben; die verzögerung von mehreren Sekunden ermöglicht der Bremsflüssigkeit, alle Bremskanäle im Hauptzylinder zu füllen.
Sofern reine Bremsflüssigkeit ohne Bläschen austritt, können Sie die Entlüftungsschraube definitiv festziehen, den Schlauch herausziehen, die Umgebung von den Bremsflüssigkeitsresten säubern und die Kappe aufsetzen.
In gleicher Weise entlüften Sie auch die hintere Bremse.
Nach dem Entlüften kontrollieren Sie Funktion des Bremssystems. Die Hebel dürfen nicht federn und nicht durchfallen. Bei wiederholtem Drücken darf sich ihre Höhe nicht ändern (anheben). Alle diese Symptome weisen auf einen Mangel im Bremssystem (in der Regel auf Luft im Bremssystem, auf den defekten Hauptbremszylinder oder auf eine beschädigte Dichtung im Umfeld des Kolbens) hin.

Anschließend prüfen Sie die Dichtheit des Bremssystems und unternehmen Sie eine Probefahrt, um die Bremsen zu überprüfen.

Unsere Marken

AFAM
All Balls
CrossPro
DFG
DRC
Dualtec Luftfilter
Goldfren
HifloFiltro
Magura
Motion
Moto Tassinari
MOTUL
Mud Off
PROX
UNIT
Z-CARBON
Zeta